Blog trifft Zeitung. Oder?

Blogging / Online-Journalismus

Mark Cuban glaubt nicht daran, dass traditionelle Medien mit ihren Blog-Abenteuern erfolgreich sein werden:

«In traditional media, you are first defined by your medium. There is some constraint to the physical or digital definition of the medium the content is delivered on or by, that for the most part determines how you are perceived.»

in Blog Maverick: Blogging vs Traditional Media – This time its personal

Jeff Jarvis widerspricht:

«That’s simplistic. There’s no reason that big media cannot break free of the shackles of its medium. Many or most won’t try, that’s true, but there’s nothing to say that a newspaper reporter must stay trapped by paper.»

in BuzzMachine: Old dogs can learn new tricks

4 Kommentare

  1. Ich denke man redet über ganz unterschiedliche ‚Ansichten‘:
    Zeitungen und Blogs sind Medienformen, die werden nicht ‚heiraten‘ und sich nicht ersetzen, sich in der Mediennutzen positionieren und ergänzen.
    Blogs als Nachrichten und Informationsquellen, werden ja heute schon (intensive) genutzt – selbst von denen die nichts davon halten oder nicht wissen was das ist.
    Blogs als Publishing Tool sind leistungsstarke Tools für Personal Publishing und werden bestimmt im professionellen und semi-professionellen Bereich (und damit meine ich nicht nur die Medien) die eher klassischen Redaktions- / CMS-Systeme ergänzen – für noch wahrscheinlicher halte ich es das die Funktionalität in Redaktions- und CMS-Systeme übernommen wird.
    Na ja, und usw.
    Sinnvolle Einsatzmöglichkeiten, mit Vorteilen für bloggende Medien gibt es wie Sand am Meer. Wenn man sich umschaut, könnte man meinen, alle probieren erst die Möglichkeiten aus, die weder dem Leser / User noch dem Verlag entscheidende Vorteile bringen.

  2. Ich bin mir da nicht so sicher, ob Blogs und Zeitungen am Ende nicht doch heiraten. Sicher, das ist Zukunftsmusik, aber es gibt in den USA schon erste Versuche von Reuters, Blogs als normale Informationsquelle anzubieten. Auch die, bisher langweiligen, Versuche der deutschen Verlage, gehen in die Richtung. Sicher wird man aber nicht einzelne Blogs in einen Verlag integrieren, aber einzelne Blogger schon. Dann liegt es aber an dem Blogger, wie er seine Arbeit fortführt.

  3. Im Prinzip treten damit aber zwei sehr alte Ansichten aufeinander. Schon in den 60-ern hat der Medientheoretiker Marshall McLuhan behauptet: „The Medium is the Message“, und meinte damit nichts anderes als das, was Mark Cuban hier gesagt hat. Und um zu behaupten, dass Medien (sowie Medieninhalte) in Zukunft noch stärker zusammenwachsen werden als ohnehin schon, dafür brauche ich mich nicht weit aus dem Fenster zu lehnen.

Kommentare sind geschlossen.