Netzeitung in der Krise?

Medien / Online-Journalismus

Gestern veröffentlich die FAS einen Abgesang auf die Netzeitung. Im Artikel bezeichnet Stefan Niggemeier die Netzeitung als «ein Symbol für den Niedergang des Online-Journalismus». Die Geschichte der Netzeitung sei jene eines kontinuierlichen Abbaus. Journalistischer Anspruch und Realität stimmten nicht mehr überein. Vom Abbau bedroht sei u.a. die tägliche Medien-Kolumne Altpapier.
Netzeitung-Chefredakteur Michael Maier reagierte in einem Statement auf den FAS-Artikel. Maier kündigt, an auf die «unwahren Tatsachenbehauptungen angemessen reagieren». Er stellt den Artikel in den Zusammenhang der kritischen Netzeitung-Berichterstattung über das neue Buch von FAZ-Herausgebers Schirrmacher. Man werde sich die «unabhängige Berichterstattung nicht verbieten lassen».
FAZ am Sonntag: Die Zukunft war gestern
«Es wird abgebaut, aktuell beim ‹Altpapier›, einer täglichen Medienseitenschau, die nicht für große Klickzahlen, aber Prestige sorgte und für den Grimme-Online-Award nominiert war. Heute erscheint die Rubrik erstmals nicht am Sonntag, vermutlich ist bald ganz Schluß damit. Die ‹Altpapier›-Autoren werden, im Gegensatz zu neueren Netzeitungsmitarbeitern, ordentlich bezahlt. Das ist wohl zu teuer.»
Netzeitung: NETZEITUNG ÜBER UNS: In eigener Sache
«Wir werden allerdings nicht die Netzeitung als Medium für persönliche Rachefeldzüge instrumentalisieren – das ist etwas, was ‹Old Media› manchmal so unsympathisch erscheinen lässt. Das Internet hat hier frischen Wind gebracht, der allen guttut.»
via (Wortfeld)

1 Kommentare

  1. Netzeitung vs. FAZ

    DIENSTRAUM berichtet über einen Zwist zwischen der FAZ und der NETZEITUNG. Letztere dürfte im deutschsprachigen Webloggerlande neben SPIEGELonline das am meisten zitierte Medium sein (subjektiver Eindruck).
    In der FAZ am Sonntag berichtete Stefan Nig…

Kommentare sind geschlossen.