Brandeins ohne Onlinearchiv

Internet

Auch brandeins hat sein Online-archiv dichtgemacht. Was es noch gibt, ist eine Tagesregistrierung, bei der man seine Adresse angeben muss.
brand eins: Das Neue
«Denn das ist tatsächlich die einschneidenste Neuerung: Das Archiv mit erweiterter Suchfunktion, die aktuelle Ausgabe im Volltext, das Glossar und stetig zu erweiternde Zusatzangebote werden künftig nur noch unseren Abonnenten oder Online-Abonnenten offen stehen.»

5 Kommentare

  1. War mir eigentlich klar, dass BrandEins irgendwann diesen Schritt macht. Die haben/hatten auch ein etwas seltsames Geschäftsgebahren bei der Abonnementenakquise… Vielleicht in die falschen Hände ausgelagert die Kundengewinnung?

  2. früher waren sie „leader“. jetzt äffen sie den rest der branche nach, in einer mischung aus ignoranz und gier.

  3. brandeins.net – es geht weiter

    Erfreut darf ich feststellen, dass ich nicht der einzige bin, der mit der neuen Internet-Strategie von brand eins unzufrieden: wirres.net I wirres.net II letterlabor dienstraum.com verflixt und zugenewst! Ausserdem eine Inhaltliche Kritik, die ich auch…

  4. Ich muss zugeben, dass ich Brandeins in letzter Zeit immer seltener gelesen habe. Deshalb schmerzt mich das geschlossenen Archiv im Moment nicht so sehr.

  5. Ist aus meiner Sicht (als Abonnent) okay. Ich lese immer noch jedes Heft von vorne bis hinten komplett durch und fühle mich davon inspiriert. Es gibt kein anderes deutschsprachiges Printmedium, das da auch nur entfernt heranreichen könnte. Und was „Ignoranz und Gier“ angeht, lieber ix, scheint mir das ein ziemlich bornierter Vorwurf zu sein. Mit, bei und von brand eins wird keiner reich! Erstaunlich genug, dass ein Magazin dieser Güte hierzulande überhaupt überlebt!

Kommentare sind geschlossen.