Verschwörung 11. September

Medien


Heute ist der 11. September und ich lese nur Verschwörung. Am Montag die Spiegel-Titelgeschichte, gestern die WDR-Dokumentation „Täuschung oder Wahrheit? Verschwörungstheorien zum 11. September“ und heute liefert die Schweizer WoZ ihr Special nach…
– – –
Die WoZ erscheint morgen mit einem Schwerpunkt zu Verschwörungstheorien rund um den 11. September:
WoZ: Verschwörungstheorien: Jetzt auch bei uns!
– – –
WDR: Täuschung oder Wahrheit? – Verschwörungstheorien zum 11. September
WDR Gästebuch: Verschwörungstheorien zum 11. September
WDR: Kommentierte Linkliste zum Thema Verschwörungstheorien 11. September
– – –
SPIEGEL: Verschwörung 11. September
SPIEGEL: Umfrage zu 11. September: Jeder Fünfte glaubt an US-Verschwörung
– – –
Telepolis: Die einzig wahre Verschwörung wird weiterhin vertuscht
Telepolis: Mein Freund, der Chefredakteur
Telepolis: Zwei Jahre nach 9/11
Telepolis: Offene Fragen
Telepolis: Der Handel mit dem Feind
Telepolis: Der Countdown läuft

3 Kommentare

  1. p.kleine sagt

    Wie gut verkauft sich eine Story???
    Pressefreiheit? Nein danke, denn sie belügen und betrügen für Geld!
    Alles erinnert wieder an den 11.September…wann hört die Lüge auf!!!
    Die Britten verkaufen ihre Strory über den IRAN, Diana bezahlt mit ihrem Leben(Gott hab sie selig) und der Iran verliert seinen Ruf…
    Pressefreiheit gibt es nicht, denn Freiheit baut auf Wahrheiten auf….Doch hier wird betrogen von außerordenlichem Ausmaß auf Kosten unschuldiger Menschen…
    Wer den medien heute noch glauben schenkt belügt sich selber! Denn alles erinnert mal wider an den 11. September, wo die größte aller Lügen gboren wurde durch die CNN und unschuldige Menschen „verkauft“ wurden..
    Der Lügenbaron CNN und seine Kinder: Dies ist die Geschichte einer kleinen Lüge, die eine Reihe von weiteren kleinen Lügen hervorgebracht hat, dann hunderte von größeren Lügen usw., bis zu dem Punkt, an dem die erste kleine Lüge als die Mutter aller Lügen über die Ereignisse des 11.Septmenber 2001 betrachtet werden kann.
    Denn dies war die eine kleine Lüge, die zunächst der amerikanischen Öffentlichkeit präsentiert wurde, danach Massenhysterie hervorrief und dadurch die Grundlage schuf für eine weltweite Manipulation der Menschen durch die Medien.
    Ohne diese eine kleine Lüge hätte es keine arabischen Flugzeugentführer gegeben, keine von Osama Bin Laden gesteuerten Terroraktionen und auch keinen »Krieg gegen den Terror« in Afghanistan.
    Seit dem Zeitpunkt, an dem diese kleine Lüge initiert und durch einen klangvollen politischen Namen geschmückt wurde, gab es und gibt es keinerlei Beweise dafür, die diese Lüge in irgendeiner Weise mit Fakten untermauern könnte.
    Wie schon in der Lee Harvey Oswald-Story 1963 gibt es auch hier fatale Widerssprüche und Fehler in der Darstellung, die verdeutlichen, dass diese kleine Lüge allein ein Werk der Medien war.
    Schon am späten Nachmittag des 12.September mengte sich jeder betroffene amerikanische Medienkommentator mit glasigem Blick über die schrecklichen arabischen Flugzeugentführer aus. Und schon bald tauchte der Name Osama Bin Laden auf, denn er sei schließlich der einzige, der die Möglichkeiten dazu besäße.
    Diese kleine Lüge war von essenzieller Bedeutung. Man stelle sich vor: Was hätte die Weltöffentlichkeit wohl gedacht, wenn CNN am 12.September nicht mit dieser Story gekommen wäre, aber wohl mit der Geschichte der arabischen Entführer mit der abgebrochenen Cessna-Ausbildung und ihren Nagelscheren, die 4 große Passagiermaschinen entführen und einwandfrei in ihre Ziele manöverieren wie die strahlenden Top-Gun-Piloten aus dem gleichnamigen Film?
    Wäre diese Geschichte wohl SO abgekauft worden? Eher nicht!
    Es dreht sich um die CNN-Kommentatorin Barbara Olson, ihres Zeichens Ehefrau von Ted Olson, Staatssekretär im Justizministerium (siehe Foto). Diese war an Bord des American Airlines Flug Nr. AA77 und soll während der Entführung ihren Mann zweimal angerufen haben, und zwar nicht von ihrem Handy, sondern von einem in die Sitze der Maschine eingebauten Telefone, bevor das Flugzeug in das Pentagon einschlug.
    Diese ominösen Anrufe, berichtet von CNN gegen 14:00 Uhr am 12.09.2001, waren die einzige Grundlage, auf der die Geschichte mit den arabischen Flugzeugentführern aufgebaut wurde. Ohne Barbara Olson und ihre Anrufe hätte es nie irgendwelche »Beweise« gegeben, dass menschliches Eingreifen und Entführungen eine Rolle bei den Vorfällen am 11.September gespielt hätten.
    In dem Zusammenhang sollte ebenfalls nicht unerwähnt bleiben, dass – gemäß der Homepage von American Airlines – die Boeing-Modelle 777 und 767 mit Sitztelefonen ausgestattet sind, nicht aber die des Models 757.
    Die Medien sind bezahlte und gekaufte Mörder!!!
    Es reicht!!!Glaubt keinem bericht mehr über Selbstmordattntäter, die Stories sind alle erfunden und verfälscht für viel geld gekauft!!!

  2. Christopher Werner sagt

    Was sind Medien schon?- Sie greifen irgendwo was auf und so wird aus den schicksalen von Menschen, Geld geld gemacht.Und aus dem 11. September wurden Millionen gemacht und noch dazu wird alles das auf etwas aufgebaut wozu es keine Augenzeugen uns somit auch keine greifbaren Beweise gibt.-???

  3. Super Beitrag! Wirklich sehr kurios! Habe auch eine interessante Seite zum Thema entdeckt. Checkt doch mal meine Homepage!

Kommentare sind geschlossen.