Lieber Musikfan

Netzkultur

Das ist die Standardantwort von BMG, wenn man sich über eine kopiergeschützte CD, welche auf dem PC nicht abspielbar ist, beschwert:
– – – – – – –
Von: customer.service.bmg@bmg.com
Datum: Mit, 11. Jun 2003 14:18:47 Europe/Zurich
An: genova@dienstraum.com
Betreff: AW: Eros Ramazzotti, Nove
Lieber Musikfan,
wir bedauern, dass Sie einen DVD- / CD-Player ( Heimanlage, Auto, Portable ) besitzen, der offensichtlich mit derselben Lasertechnik ausgestattet ist, die i.d.R. auch in CD-Brennern eingebaut ist. Deshalb reagiert unser Kopierschutz darauf. Seien Sie sicher, dass dieser unerwünschte Nebeneffekt uns mindestens ebenso stört wie Sie, denn wir wünschen uns zufriedene Kunden, die Musik der BMG-Künstler ohne Probleme genießen können.


Die Frage ist jedoch leider: Was verlieren unsere Künstler und wir, wenn wir keinen Kopierschutz einsetzen und was verlieren wir, wenn wir einen Kopierschutz implementieren? Die Antwort ist klar: das Kopieren von CD auf CD (und vom Internet auf CD) hat seit 1998 so gravierende Formen angenommen, dass bereits im vergangenen Jahr mehr CD Rohlinge zum Musikkopieren verwendet wurden als mit Musik bespielte Tonträger verkauft werden konnten. Um unser Produkt und unsere Künstler zu schützen, müssen wir also etwas tun. Dabei ist unser Ziel ebenso klar: 100 % Abspielbarkeit auf möglichst allen Geräten – von heimischer Stereoanlage über Computer bis Auto – bei möglichst optimalem Kopierschutz. Daran arbeiten wir. Schon jetzt sind geschützte Produkte auf ca. 99% der gängigen Hi-Fi Anlagen problemlos abspielbar.
Wir bitten um Ihr Verständnis und können Ihnen versichern, dass wir unseren Kopierschutz kontinuierlich verbessern, so dass die bei Ihren Geräten aufgetretenen Probleme in Zukunft behoben sein sollten.
Aus diesem Grunde würden Sie uns sehr helfen, wenn Sie uns den Geräte Typ mitteilen könnten – sollten Sie dies nicht in Ihrem Anschreiben bereits getan haben – um auf dieses Problem seitens der Technik gesondert einzugehen.
Sollten Sie das gekaufte BMG-Produkt zurückgeben oder gegen ein anderes Produkt beim Händler umtauschen wollen, sollte dies auf Kulanzbasis problemlos möglich sein. Der Handel wurde diesbezüglich von unserem Vertrieb informiert. Wir möchten uns für Ihre dadurch entstandenen Unannehmlichkeiten entschuldigen.
Bitte haben Sie Verständnis, dass wir bei manchen Produkten auf die Abspielbarkeit auf einem PC zu Gunsten eines längeren Musikgenusses verzichtet haben. Wir konnten uns entscheiden zwischen mehr Musik auf dem Tonträger oder einer Abspielbarkeit auf dem PC. Wir haben uns für die Musik entschieden, im Sinne des Produkts und auf Basis der Marktforschung, die uns gezeigt hat, dass das von Ihnen gewählte Produkt voraussichtlich am meisten auf den gängigen Hi-Fi Anlagen und im Auto gehört wird.
In verschiedenen Fällen konnten wir jedoch, auf Grund einer kürzeren Spielzeit, eine Abspielbarkeit des Tonträgers auf PC einbauen, deshalb: Wird auf dem Produkt ausdrücklich darauf hingewiesen, dass es sich auf einem PC abspielen lässt und Sie dennoch Probleme mit der auf dem Produkt enthaltenen Software ( Windows ) haben : Klicken Sie bitte auf das Symbol „player“, dann erscheint ein digitales „cd-player“ – Icon. Damit kann man die Disk bzw. einzelne Tracks abspielen.
Und bitte beachten : Der Kopierschutz unterbindet das digitale Klonen auf Computerlaufwerken, und zwar sowohl von der digitalen Disc auf CD-R wie auch von Original auf Online-Datei / MP3. Analoge Kopien für den privaten Gebrauch können nach wie vor erstellt werden. Eine kopierfähige CD können wir Ihnen leider nicht zur Verfügung stellen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihr BMG Kopierschutz-Team
PS: Weitere Informationen zum BMG Kopierschutz und eine Reihe von häufig gestellten Fragen inklusive deren Beantwortung finden Sie unter
http://www.bmg.de/stuff/kopierschutz/
http://www.bmg-copycontrol.info

4 Kommentare

  1. Meine Beschwerden bei EMI (Massive Attack) und Warner Music (Seeed) wurden sehr unterschiedlich beantwortet:
    Ein Mitarbeiter von EMI schickte mir einen Link zu http://www.cdex.n3.net/ mit dem Hinweis, dass sich damit die CDs rippen und brennen lassen. (Was tatsächlich einwandfrei funktioniert, bei allen CDs!)
    Bei Warner Music verwickelte ich einen Sales Manager in ein 20minütiges Gespräch über Sinn und Unsinn von Kopierschutz. Am Ende durfte ich mir als Entschädigung für das lange Gespräch eine CD auswählen.
    Ganz wohl ist den Leuten dort also nicht, denn mit dem Kopierschutz beissen sie die Hand die sie füttert. Kauft niemand mehr CDs, brauchen die CDs dann auch keinen Kopierschutz mehr.

  2. Lorenzo sagt

    hallo,
    das stimmt nicht das man mit cd exe 1.51 alles cd’s rippen kann, das neue eko album geht nähmlich nicht.

  3. Mit iTunes für Windows kann man eigentlich auch alles rippen. Ob das auch für eko gilt, kann ich allerdings nicht sagen. Nicht so mein Stil. 🙂

  4. mit CDex 1.51 gelingt es sogar, mit iTunes zu rippen, was vorher nicht möglich war:
    1. iTunes starten
    2. CDex an machen,
    3. CD einlegen: und schoon werden die Titel sowohl bei CDex als auch bei iTunes gzeigt, man muss also keinen Umweg über mp3 machen (wenn man nicht will)!

Kommentare sind geschlossen.