3 Kommentare

  1. die text-ads vom perlentaucher werfen jedenfalls die frage auf, ob man bei google sowas nicht schon im voraus bestellen kann, analog zu den vorgefertigten nachrufen bei den zeitungsredaktionen.

  2. diese textads vom perlentaucher habe mich kurz stutzig gemacht. natürlich werben die traditionellen printmedien in ihren aushängen auch in den schillerndsten farben für ihre geschichten.
    die neue komponente ist nur: die textads geben die möglichkeit, trittbrettartig auf jedes aktuelle thema aufzuspringen, das ein wenig verkehr verspricht. würde das ganze dann auch noch vorproduziert – wie du es antönst – befinden wir uns vielleicht bereits in einem problematischen bereich…

  3. hmmm.. das verstehe ich jetzt nicht ?
    Bei cnn läuft z.B. ein rotes Band über den Bildschirm, warum kann dann im Internet nicht ebenfalls sofort darüber berichtet werden ?
    Also da rege ich mich doch lieber über die Bilder auf in dennen man Live miterleben kann wie Leute erschossen werden.
    Gruß,
    Yankee

Kommentare sind geschlossen.